Lana Kathleen Muylken

Gerade beim Ausmisten gefunden, 2017, via ebay ein altes, aber so gut wie nie getragenes T-Shirt verkauft. Es folgte eine negative Bewertung, Hand in Hand mit übler Nachrede und Verleumdung.

Sehr geehrte Frau […],

ich habe Ihre Ware erhalten.
Leider muss ich nun feststellen, das es sich dabei um eine Fälschung handelt.
Diese Shirt ist besteht aus billigem Material und ist dazu noch schlecht verarbeitet.
Ich kann dieses Belegen, da meine Schwester das Shirt im Original besitzt und die beiden Teile wie Tag und Nacht sind.
Das kann ich auf keinen Fall akzeptieren!

Bitte nennen Sie mir eine Lösung für das Problem, ansonsten werde ich den Verkauf von gefälschter Ware unverzüglich bei eBay melden.

Mit freundlichem Gruß
Lana Muylkens

„Lana Kathleen Muylkens – Buchhalterin – Wahl-Group”, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Eine ausführliche Schilderung ging dem „BMW I Serviceleiter” Christian Muylkens via E-Mail zu. Keine Reaktion, keine Entschuldigung. Deswegen, bitte schön.

Guten Morgen Herr Muylkens,

bevor dieser Vorgang seinen Weg vor einen Richter findet, möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen und folgende Punkte klarstellen.

Lana hatte via eBay ein altes Dolce & Gabbana T-Shirt von mir erworben und hernach mitunter behauptet, dass dieses gefälscht sei.

[…]

Dem nicht genug, erfand Lana als vermeintlichen Beleg die hanebüchene Geschichte, dass ihre Schwester bereits exakt dasselbe Herren T-Shirt mit der Aufschrift „Sex is my favorite business“ in Großbuchstaben „im Original“ besäße „und die beiden Teile wie Tag und Nacht sind“. Logisch, dass sie den Fotobeweis schuldig blieb.

Des Weiteren ist sie mit der Qualität unzufrieden, was freilich bedauerlich ist, jedoch sind wir hierfür die falsche Adresse.

Bei dem T-Shirt handelt es sich um ein äußerst rares Kleidungsstück des nicht mehr existenten Dolce & Gabbana Labels D&C, Hersteller war die derweil zweimalig in Insolvenz gegangene IT Holding (ITTIERRE S.p.A.), es stammt aus einer Kollektion von 2004 und war 2005 von einem Freund bei Galeries Lafayette in der Friedrichstraße, ein über Frankreich hinaus bekanntes und vor allem geachtetes Warenhaus, erworben worden.

Auf Nachfrage wurde uns seitens […] (Telefon 030 20948-280) versichert, dass Galeries Lafayette Berlin – http://www.galerieslafayette.de – als Wiederverkäufer ausschließlich „Original-Produkte“ anbietet.

So oder so halten wir die abstruse Unterstellung ein Falsifikat von Markenware verkauft zu haben oder gar Handel mit Plagiaten zu betreiben, für schlichtweg dreist, perfide und freilich absolut an den Haaren herbeigezogen […].

Dolce & Gabbana teilte uns übrigens mit, dass im Zweifel an der Echtheit jeder Laden der Marke besucht werden kann. Der nächste von Siegen aus ist wohl bei Breuninger in der Düsseldorfer Königsallee 2.

Daneben gibt es bei Polizei und Zoll entsprechend geschultes Personal, erfahrungsgemäß helfen die gerne.

Nachdem ich mich nicht auf den Erpressungsversuch („ansonsten werde ich den Verkauf von gefälschter Ware unverzüglich bei eBay melden“) eingelassen hatte, veröffentliche Lana die Bewertung „Anbieter verkauft Plagiate!“ (siehe auch Screenshot als Anhang), wobei es sich bekanntermaßen um eine Lüge handelt, eine verdammte Lüge und nichts anderes.

[…]

Leider ist eBay momentan nicht gewillt die ungerechtfertigte Bewertung einfach zu löschen und verlangt generell die Vorlage eines Gerichtsbeschlusses. […]

Lügen haben kurze Beine, heisst es so treffend.

[…]

Mit freundlichen Grüßen
[…]

Das Ende vom Lied war, dass ebay schießlich die unangemessene Bewertung löschte. Dies kostete jedoch einiges an Einsatz und vor allem Zeit, viel Zeit, Lebenszeit, welche von Lana Kathleen Muylken gestohlen wurde.